SPÖ Bezirksorganisation Linz-Land

Möglichkeiten, wie du die SPÖ unterstützen kannst

Mitmachen

Steuerschulden in Österreich steigen. Aktuell: 7,272 Mrd. Euro!

Waren es 2011 noch 7 Milliarden, stiegen die Steuerschulden 2012 in Österreich gleich auf 7,272 Milliarden Euro an. Diese offiziellen Zahlen musste aufgrund einer neuerlichen Anfrage der SPÖ-Nationalratsabgeordneten Erwin Spindelberger und Hermann Krist Finanzministerin Maria Fekter offenlegen. Auslandsverluste, die als Gewinne von österreichischen Firmen gegengerechnet werden, sowie Tatenlosigkeit bei der Einbringung von Steuerschulden sind genug Gründe dafür, endlich seitens des Finanzministeriums aktiv zu werden.

Die Fakten: Allein bei der Einkommenssteuer (Selbständige, Bauern etc.) betragen nunmehr die Steuerschulden 1,36 Milliarden. Die Rückstände bei der Umsatzsteuer kratzen bereits an der 3 Milliarden-Grenze, unabhängig der anderen Steuerschulden. „Wir können einfach nicht mehr tatenlos zusehen, wie die Steuerrückstände von Jahr zu Jahr steigen. Die Bundesministerin ist aufgerufen, dass ihre Beamten endlich aktiv diese Rückstände einbringen. „Nach wie vor wird der Staat durch Tricksereien um seine Einnahmen geprellt. Gleichzeitig steigt – und das trotz wirtschaftlich schwierigen Jahren – die Anzahl der Euro-Millionäre in Österreich. Wie bereits bekannt, sitzen diese Multis allein in Österreich auf einem Vermögen von sagenhaften 230 Milliarden Euro. Und das in einer Zeit, wo rund 13 Prozent der Österreicher unmittelbar armutsgefährdet sind“, zählt der steirische Abgeordnete Spindelberger auf.

„Wir wollen keinen Klassenkampf, sondern einfach das Gleiche für Reiche! Geld, dass der Staat mittlerweile mehr als nötig brauche, um in Österreich neue Jobs zu schaffen, die Jugendarbeitslosigkeit weiterhin zu senken und den Sozialstaat sowie die stetig steigenden Gesundheits- und Pflegekosten abzusichern“, so  der  oberösterreichische Abgeordnete Hermann Krist.

Social Media Kanäle

Besuche unsere Social Media Kanäle!